Erfolgreiches Empfehlungsmarketing oder: Lassen Sie andere für Sie verkaufen!

Wer, glauben Sie, ist der beste Verkäufer der Welt? Na, überlegen Sie mal….

Richtig, ein positiver Empfehler, der Ihnen aktiv einen Tipp, Hinweis oder Rat gibt! Denn:

  • Empfehler haben einen Vertrauensbonus, da sie meistens aus dem Bekannten- und Freundeskreis kommen und für gewöhnlich kein kommerzielles Interesse bei der Empfehlung haben.
  • Empfehler machen neugierig und verbreiten Kauflaune, da sie ihre positiven Erlebnisse bildlich beschreiben.
  • Die Empfehlungen sind glaubwürdig und neutral, denn meist liegt eine Erfahrung unmittelbar mit dem Produkt oder dem Dienstleister vor.
  • Kaufwiderstände verringern sich und das Ja-sagen fällt leichter, denn es wurde ja bereits von einer vertrauenswürdigen Person getestet und beurteilt.

Und das Beste: Der Empfehler macht es gerne und es kostet Sie NICHTS!

Sie sehen also: Zufriedene Kunden sind die beste Werbung für Sie und Ihr Unternehmen. Es lohnt sich mit Sicherheit auch für Sie, Empfehlungsmarketing als Verkaufshebel in Ihrem Unternehmen zu nutzen. Dem Empfehlungsmarketing gehört die Zukunft, denn laut einer Nielsen Studie aus dem Jahr 2011 – durchgeführt mit mehr als 28.000 Internet-Usern aus 56 Ländern – vertrauen

  • 88 % den Empfehlungen von Bekannten
  • 70 % den Konsumentenbewertungen im Internet

Diese Studie zeigt, dass sich das klassische Empfehlungsmarketing, das sich in der Vergangenheit immer offline abgespielt hat, nun zunehmend in den Onlinebereich auf die digitale Mundpropaganda verlagert bzw. beide Kanäle in der Strategie berücksichtigt werden müssen.

Erfolgreiches Empfehlungsmarketing basiert auf 4 Säulen:

  1. Referenzwürdig sein
    Fragen Sie aktiv bei Ihren Kunden nach, wie diese mit Ihren Leistungen zufrieden sind/waren. Formulieren Sie ein Anschreiben oder rufen Sie an, um sich ein Statement geben zu lassen. Fragen Sie auch, ob Sie dies für Werbezwecke verwenden dürfen. Stellen Sie sich auch möglicher Kritik und nehmen Sie diese konstruktiv auf. Sie müssen Sie ja nicht veröffentlichen, aber es hilft Ihnen, Ihre Dienstleistung, Ihr Produkt zu verbessern.
    Don‘t: Referenzen fälschen oder erfinden!

  2. Online-Renommee gestalten
    Machen Sie sich in relevanten Online-Communities und Blogs einen Namen, indem Sie fachlich fundierten, nützlichen und wertvollen Content einstellen. Legen Sie Profile in bevorzugten Bewertungsportalen an (bsp. Yelp, Google Local, Facebook …) und bitten Sie Ihre Kunden, dort eine Empfehlung einzustellen
    Don’t: Bitte nicht unter falschem Namen gefälschte Bewertungen abgeben!

  3. Empfehlernetzwerk aufbauen
    Entwickeln Sie eine Strategie, wie Sie „Opinion-Leader“ für sich gewinnen.
    Auf die Liste relevanter Multiplikatoren gehören vor allem solche, die Kontakte oder Kunden haben, an denen Sie interessiert sind, die Ihrer Sache zugeneigt sind und die sich für Sie mächtig ins Zeug legen.
    Überlegen Sie, ob Sie alte Studien- oder Schulkollegen haben, die heute in wichtigen Stellungen arbeiten, oder ehemalige Arbeitskollegen, die in andere Firmen gewechselt sind, die für Ihr Unternehmen spannend wären.

  4. NIE, NIE, NIE direkt und vordergründig verkaufen….
    Sprechen Sie eher über den Mehrwert oder Vorteil, den Sie bieten. Bleiben Sie dezent und treten Sie bescheiden und bodenständig auf. Punkten Sie mit Knowhow, Sympathie, Empathie und einer großen Portion Humor und Schlagfertigkeit.
    Don’t: Sagen oder schreiben Sie nie, dass Sie alles können und der Beste sind. Das nimmt Ihnen keiner ab und es kostet Sie wertvolle Sympathiepunkte sie verlieren das Vertrauen, das in Sie gesetzt wird.

Fazit: Empfehlungsmarketing entscheidet über die Zukunft eines Unternehmens. Denn kaufwürdig ist nur der, über den positiv gesprochen wird. 

Also fangen Sie heute noch an, an der Strategie Ihres Empfehlungsmarketings zu arbeiten – es lohnt sich!

Zur Startseite