Linden: NEIN oder JA - das war die Streitfrage für den Bürgerentscheid 2016

Bei dem Bürgerentscheid, der am 18.12.2016 in der Hansestadt Lübeck durchgeführt wurde, ging es um das FÜR und WIDER zum Erhalt der Linden an der Untertrave. Denn diese sollten weichen, um eine komplette Umgestaltung der Straße und Bürgersteige zwischen Obertrave und dem Europäischen Hansemuseum zu realisieren. Mit einem Investitionsvolumen von 15,6 Mio. Euro war die Umgestaltung der Straße „An der Untertrave“ aufgrund der Haushaltslage der Hansestadt Lübeck aus eigenen Mitteln nicht möglich.

Ein Mix aus unterschiedlichen Fördertöpfen bot der Stadt die einmalige Chance, mit Fördergeldern von insgesamt 10,5 Mio. € die marode Lücke zwischen Obertrave und dem Europäischen Hansemuseum attraktiv zu gestalten.

Es formierte sich ein Bündis zum Erhalt der Linden und dies machte letztendlich den Bürgerentscheid notwendig.

Entwicklung Kampagnen-Logo

Ziel der Kampagne war, möglichst viele Lübecker am 18.12.16 an die Wahlurne zu bringen, die dann ihr Kreuz bei NEIN setzen. Denn das NEIN bedeutet JA zum Umbau der Straße "An der Untertrave" und JA zur Nutzung der Fördergelder.

Kommunikativ ein echte Herausforderung, denn der Sachverhalt und die Argumentation waren extrem komplex und mussten den Lübeckern sehr einfach und emotional vermittelt werden. "JETZT oder NIE" war der starke und dramatische Aufruf an die Lübecker, die auch zahlreich an die Urnen gegangen sind.

 

 

Die Kampagnen Werbemittel

Für den Bürgerentschied haben wir neben dem Kampagnen Motto und dem visuellen Auftritt auch Flyer, Anzeigen, Handzettel, Poster, Citylights, Prismen, Roll-ups und weiteres Informationsmaterial getextet, gelayoutet und gedruckt.

Die Herausforderung war neben der Fülle der Informationsmaterialien vor allem die Zeitschiene, in der alle Unterlagen fertig zur Verfügung stehen mussten. Für das gesamte Projekt standen uns insgesamt 4 Wochen Zeit zur Verfügung.