Anna-Lena und Juliane im Interview mit Tschitschi

von Sandra Bocks

Das Grafik- und Programmierteam bei arentz förster bocks

Tschitschi: Liebe Anna-Lena, du bist bei uns quasi eine Brücke, denn du verbindest Einsen und Nullen mit Design. Erklär das doch mal!

Anna-Lena: In meinem Studium der „Informationstechnologie und Gestaltung“ hier in Lübeck konnte ich in ganz viele Bereiche Einblick gewinnen und Erfahrungen sammeln: Fotografie, Film und Design, ergänzt um den technischen Teil Programmierung. Der Vorteil an dieser Vielfalt ist, dass ich die kreativen Ideen selbst direkt umsetzen kann und auch andersrum bei der Gestaltung gut beurteilen kann, was machbar ist. Ich stehe also für beides: Programmierung und Grafikdesign.

Tschitschi: Liebe Juliane, dein Herz schlägt für schöne Ausdrucksformen. Was bedeutet das für dein Tun hier bei arentz förster bocks?

Juliane: Schon früh hatte ich eine Leidenschaft fürs kreative Gestalten, die ich in meinen Studium als Grafikdesignerin noch mehr entwickeln und mein Talent weiter ausbauen konnte. Ich habe viele verschiedene Fähigkeiten gesammelt, angefangen von Illustrationen, Logoentwicklung bis hin zur Fotografie und weiteren Grafikprojekten. Genau diese Stärken helfen mir sehr bei der kreativen Arbeit bei arentz förster bocks.

Tschitschi: Es gibt eine Form sich auszudrücken, die zeigt du nur privat: Die Musik! Magst du uns davon berichten?

Juliane: Die Musik gehört neben dem Grafikdesign zu meinen größten Leidenschaften. In der Schulzeit war ich in der Schulband und entdeckte dort mein Talent zum Singen. Später lernte ich dazu noch Gitarre spielen und trat auch öfter mal auf Hochzeiten/Geburtstagsfeiern auf. Beim ersten Agentur-Shooting habe ich dazu einen kleinen Vorgeschmack gegeben. Außerdem nutze ich die Musik als Ausgleich zur Arbeit und um neue kreative Ideen zu schöpfen.

Tschitschi: Stichwort privat, Anna-Lena, erlebt man die zwei Seiten an dir auch Zuhause?

Anna-Lena: Im Privaten lebe ich tatsächlich intensiv meine kreative Ader aus. Ich hatte schon immer Interesse an Mode und habe auch während meines Studiums in einem Modegeschäft gejobbt. Daher kann ich mich nun in meinem Herzensprojekt „fadensache“ komplett austoben, beim Stöbern durch wunderschöne Stoffe und beim Nähen zauberhafter Kleidungsstücke für Groß und Klein... Doch auch dabei bin ich wieder eine kleine Brücke, da ich vom Nähen bis hin zur Fotografie und dem Erstellen meiner eigenen kleinen Webseite alles in einem verbinden kann.

Tschitschi: Und was macht dich so ganz persönlich aus?

Anna-Lena: Ich bin eine kleine Seelsorgerin und möchte immer, dass es allen um mich herum gut geht. Daher bin ich meistens auch eher eine ruhigere Natur und lasse mich nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Trotzdem kommt manchmal der Widder in mir durch, denn wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann muss das auch so und nicht anders jetzt und sofort durchgeführt werden! :-)

Tschitschi: Juliane, wie beschreibst du dich?

Juliane: Ich bin ein sehr ehrgeiziger und motivierter Mensch. Wenn ich mir einmal was vorgenommen habe, schaffe ich es auch. Ohne die Unterstützung meiner Familie und von Freunden wäre ich jedoch auch nicht der Mensch, der ich heute bin. Ich bin ich ein sehr offener Mensch, der manchmal dazu neigt, ein kleiner Sturkopf zu sein. :-)

Tschitschi: Wenn du gerade nicht bei a³ in Bildwelten schwelgst oder „wild kreierst“, dann…?

Juliane: …fahre ich gerne mit meinem Freund zu Festivals nach Holland und genieße dort die Musik. Ansonsten verbringe ich auch liebend gern Zeit mit meinen zwei Hunden, mit denen ich dann gerne mal baden fahre und Ballspiele übe.

Tschitschi: Und wenn du, Anna-Lena, gerade nicht bei a³ „Pixel schubst“, dann…?

Anna-Lena: …lasse ich natürlich meine Nähmaschine rattern, probiere immer gerne mal wieder neue kreative Trends wie z.B. aktuell das „Handlettering“ und lebe auch meine musikalische Ader beim Singen aus. Und wenn dann noch Zeit ist, gehe ich liebend gerne ab und zu mal Salsa tanzen. Insgesamt wären manchmal mehr als 24 Stunden am Tag schön, um all meine Interessen und Hobbies ausleben zu können…

Tschitschi: Danke euch für das Gespräch. Wer mehr über Anna-Lena erfahren möchte, klicke hier. Und über Juliane erfährt ihr hier mehr.

Zurück